Was sind schon eine Million Euro? Damit kann man kein Konjunkturpaket schnüren, keine Abwrackprämie kreieren, keinen Rettungsschirm aufspannen und keine Corona-Hilfen gewähren. Heute sind es kaum mehr die volksnah gewordenen Milliarden, die es in die Medien schaffen, da müssen schon die Billionen her, damit die Schnur zum Paket reicht.

Das Schreckgespenst der Inflation geht um.

Die Angst vor Geldentwertung sitzt tief in des Deutschen Seele. 1923 ist nicht vergessen und von der Währungsreform 1948 haben uns die Eltern oder Großeltern berichtet. Ein Schuldgeldsystem wie das unsrige kommt so circa alle 70 Jahre über Zinseszinseffekte und exponentielle Entwicklungen an seine Grenzen. Eine Nullzinspolitik überdehnt hier nur den systembedingt finalen Showdown.

Schlagzeilen, die uns aufmerksam machen wollen, wie wir unser Geld retten, erfreuen sich hoher Klickraten in den digitalen Medien. „Raus aus …“, „rein in …“ so lauten die Empfehlungen und großzügigen Rezepte, die uns die Lukrativität einer Investition in Substanz, Betongold, Oldtimer, etc. suggerieren. Es sind die vielgenannten Lösungen und sind doch alle nicht frei von Blasenbildungen, die bekanntlich zu gegebener Zeit zu platzen drohen.

Aber stellen Sie sich vor, Sie sind investiert und die Hyperinflation bleibt aus, also noch. Was ist passiert? Nun das ist alles relativ. Relativ nämlich zwischen den Ländern und Kontinenten. Krank im Finanzsystem sind alle Länder und die Frage lautet daher eher, wer ist am kränksten? Die Medizin ist klar: Geld, mehr Geld und dann noch mehr Geld.

Prof. Dr. Christian Rieck stellt in einem seiner YouTube-Videos folgende Frage:

Wann kommt die große Inflation? (Zentralbankgeld und Quantitätstheorie)

Welcher Indikator zeigt uns, wann die Dinge ins sprichwörtliche Kraut schießen? Und da hat ein junger Mann in seiner Doktorarbeit doch glatt der Volkswirtschaftslehre aufgezeigt, wie die Blickrichtung zu wechseln ist und welcher Indikator den Ausschlag gibt.

Solange die Bilanzstruktur und damit die Assets werthaltig sind und die EZB handlungsfähig erhält, sind Auswüchse in Richtung einer Hyperinflation nicht zu erwarten.

Nach Dr. Ingo Sauer können wir aus der Zeit nach der Hyperinflation von 1923 folgendes lernen:

– Die finanzielle Stärke der Zentralbank entscheidet über den Inflationsverlauf.

– Hyperinflation = Wechselkursinflation und weder eine Kosten- noch eine Nachfrageinflation.

– Mit der Rekapitalisierung der Zentralbank endete die Hyperinflation und es stellte sich wieder eine Stabilisierung der Wechselkurse ein.

Sehr erhellende Ausführungen wie ich meine. Dank gilt beiden: Dr. Ingo Sauer für seine brillanten Erkenntnisse, die in der Volkswirtschaftslehre ihren Platz finden werden und Prof. Dr. Christian Rieck, der die Arbeit thematisierte und Sauer auf seinem YouTube-Kanal ein Forum geboten hat.

Ihr Zeitfenster-Autor: Norbert W. Schätzlein, 19.08.2020, E-Mail: schaetzlein@siris-systeme.de

Link zum Interview von Prof. Dr. Christian Rieck mit Dr. Ingo Sauer:

Geldtheorie und Inflation – Interview mit Ingo Sauer

Link zur Geldmengenentwicklung:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/241829/umfrage/entwicklung-der-geldmenge-m3-in-der-euro-zone/

Link zur Struktur der EZB-Bilanz:

https://www.ecb.europa.eu/pub/annual/annual-accounts/html/ecb.annualaccounts2019~9eecd4e8df.de.html#toc4

ifo Schnelldienst 64(16) Die europäische Zahlungsbilanzkrise:, Sauer, Ingo: Die sich auflösende Eigentumsbesicherung des Euro, Seiten 58-68:

https://www.ifo.de/DocDL/SD-16-2011.pdf

Links rund um die mehrfach ausgezeichnete Dissertation von Dr. Ingo Sauer mit dem Titel:

The influence of the central bank’s assets on the exchange rate andthe price level: essays and empirical analyses, 2019

Johann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt am Main, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

https://www.wiwi.uni-frankfurt.de/abteilungen/ei/professoren/klump/team/assistants/dr-ingo-sauer.html

The Case Against the Quantity Theory: Hyperinflations as Central Bank Insolvencies, (Mis-) Leading Textbooks and an Obscure Culprit for Hollowing-out the Euro, book (monograph), to be published soon at one of the leading global scientific publishing houses, based on dissertation (summary)

https://www.wiwi.uni-frankfurt.de/fileadmin/user_upload/dateien_abteilungen/abt_ewf/LS_Klump/documents/Personal_information/Dissertation_Ingo_Benjamin_Sauer_Summary.pdf

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie unsere Arbeit und Recherchen.

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Überweisung
Gib in der Verwendungszeile bitte an, dass die Spende für „Zeitfenster“ ausgestellt ist.

Bank: Volksbank Altshausen eG
Empfänger: SIRIS® Systeme GmbH & Co. KG, Zeitfenster.com
IBAN: DE09 6509 2200 0014 0460 08
BIC: GENODES 1 VAH

Alle Zuwendungen werden dankbar entgegengenommen und sind steuerlich abzugsfähig.

Spendensumme: 10.00€