Mitte August 2020 trat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) an die Öffentlichkeit und verlautbarte, dass der an sich auf ein Jahr begrenzte Bezugszeitraum von Kurzarbeitergeld verdoppelt wird und somit erst nach 24 Monaten endet.

„Das Kurzarbeitergeld beträgt regulär 60 Prozent des fehlenden Nettoentgelts – für Eltern mit Kindern 67 Prozent. Nun gibt es aber ab dem vierten Monat des Bezugs 70/77 Prozent, ab dem siebten Monat 80/87 Prozent. Beiträge für die Sozialversicherungen werden von der Bundesagentur für Arbeit vollständig erstattet.“ (stern)

Scholz spricht im Weiteren von zusätzlichen Kosten von 10 Mrd. Euro.

Wir wollen nachstehend prüfen, ob diese Zahl stimmen kann. Tragen wir dazu die einzelnen Parameter zusammen:

Faktor I:

Wie viele Bezieher von Kurzarbeitergeld haben wir in 2020?

Dazu liefert uns statista (siehe Link) folgende Zahlen: im Mai 7,3 Mio., im Juni 6,7 Mio., im Juli 5,6 Mio. und im August 4,6 Mio.

Rechnen wir mit dem arithmetischen Mittel dieser vier Monate kämen wir auf 6,05 Mio. Personen.

Sie erkennen aber auch, dass die Tendenz fallend ist, weshalb wir im Folgenden mit der Zahl vom August weiterarbeiten wollen und die früheren Monate als Peaks ausblenden.

Faktor II:

Im Durchschnitt verdient ein Angestellter in der BRD ca. 3.500 Euro. Das damit korrelierende Kurzarbeitergeld können wir mit circa 1.500 Euro ansetzen.

Faktor III:

Die zusätzliche Bezugsdauer auf die sich Scholz bezieht, ist mit 12 Monaten klar definiert.

Wir haben damit folgende kleine Formel:

4,6 Mio. (Bezieher im Aug.) x 1.500 Euro x 12 Monate = 82,8 Mrd. Euro

Scholz spricht aber von nur zusätzlichen 10 Mrd. Euro. Wir liegen also um den Faktor von über 8 auseinander. Scholz Rechnung geht bestenfalls dann auf, wenn er von einer degressiv fallenden Kurve der Bezugsberechtigten ausgeht. Ob er auf eine entsprechende Glaskugel für seine Prognosen zugreifen kann, wissen wir leider nicht. Und selbst nach dieser Kurvendiskussion ist seine Schätzung großzügig niedrig gerechnet.

Aber sind wir beim Rechnen und Kalkulieren nicht so kleinlich. In Zeiten, in denen die Billion allmählich zur volksnahen Bezugsgröße/Recheneinheit wird, werden wir uns doch nicht um ein paar läppische Milliarden streiten, oder?

Gleichwohl können wir festhalten, dass die Qualitätsmedien weder nachgefragt noch nachgerechnet haben. – Asche auf ihr Haupt …

Eine letzte Frage bleibt aber noch offen: Wann gehen Politiker in Kurzarbeit? Aber bleiben wir mit einem Zitat von Karl Valentin versöhnlich: „Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.“

zeitfenster.com-Autor: Norbert W. Schätzlein

Bildquelle: Pixabay (von Marco Livolsi), ergänzt um Schrift

Quellen:

stern-Zitat:

Coronarezession Scholz will Kurzarbeitergeld auf 24 Monate verlängern

https://www.stern.de/wirtschaft/news/coronarezession-scholz-will-kurzarbeitergeld-auf-24-monate-verlaengern-9378162.html; Zugriff: 5.9.2020

Kurzarbeitergeld-Verlängerung; Scholz: Werden viel Geld einsetzen müssen

https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/kurzarbeitergeld-scholz-100.html

Rechner zur Ermittlung des Kurzarbeitergeldes:

https://www.imacc.de/kurzarbeit-kurzarbeitergeld-rechner-berechnen/

Anzahl der Kurzarbeiter in Deutschland von 1991 bis 2019 (Jahresdurchschnittswerte) und in den Monaten von Mai bis August 2020 (wegen der Corona-Krise; berechnete und geschätzte Daten)

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2603/umfrage/entwicklung-des-bestands-an-kurzarbeitern/

Nützliche Links zum Thema Kurzarbeitergeld:

https://www.stuttgart.ihk24.de/fuer-unternehmen/recht-und-steuern/arbeitsrecht/faqs-zur-kurzarbeit-4738610

https://www.arbeitsagentur.de/datei/kug050-2016_ba014803.pdf

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie unsere Arbeit und Recherchen.

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Überweisung
Gib in der Verwendungszeile bitte an, dass die Spende für „Zeitfenster“ ausgestellt ist.

Bank: Volksbank Altshausen eG
Empfänger: SIRIS® Systeme GmbH & Co. KG, Zeitfenster.com
IBAN: DE09 6509 2200 0014 0460 08
BIC: GENODES 1 VAH

Alle Zuwendungen werden dankbar entgegengenommen und sind steuerlich abzugsfähig.

Spendensumme: 10.00€